Wussten Sie schon?

Sind Sie sauer?

Machen Sie den Test!

Mehr Informationen

Bewusster ernähren – bewusster leben

Es ist gar nicht so schwer, etwas gegen die ernährungsbedingte Säurebelastung zu tun:

1. Bestimmte Nahrungsmittel vermeiden

Vermeiden Sie den übermäßigen Genuss von zu viel sauren bzw. säurebildenden Nahrungsmitteln wie Fleisch, Wurst, Käse, Quark, Süßigkeiten, Weißmehl, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und säuernde Tees (Früchte- und Schwarztees).

2. Anteil basischer Lebensmittel erhöhen

Erhöhen Sie die Menge basischer Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kartoffeln, frische Kräuter und Keimlinge oder Samen (z. B. Sonnenblumenkerne). Besonders basenbildend sind beispielsweise Sesam, Grünkohl, Kresse oder Rucola (Rauke). Und trinken Sie viel Kräutertees und stille Mineralwasser.

3. Ess- und Trinkverhalten steuern

Steuern Sie Ihr Ess- und Trinkverhalten, d. h. mehr trinken, langsamer essen, gründlicher kauen, nicht zu fett, nicht zu viel und nicht zu spät am Abend essen.

4. Bewusst leben

Bewusster leben, d. h. positiv denken, Stress vermindern, Sport treiben und vielleicht ab und zu mal in die Sauna gehen, um den Säureabbau zu unterstützen.

5. Entspannungsbad

Ein Bad entspannt und lässt die Haut aufatmen. Denn die Haut ist mehr als nur eine Verpackung des Körpers. Sie ist mit einer Vielzahl von Zellen mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet, die sich ständig erneuern. Gönnen Sie sich ab und an ein basisches Wellness-Bad, denn dadurch wird der Säureschutzmantel abgebaut, aus dem Bindegewebe können Säuren und Ablagerungsstoffe nachströmen und somit leichter aus dem Körper ausgeschieden werden. Nach der Empfehlung von Dr. M. Worlitschek hat das sogenannte Auslaugebad eine besonders reinigende und entsäuernde Wirkung. Es zielt darauf hin den Körper über die ganze Haut intensiv zu entgiften, das heißt zu entsäuern und bei regelmäßiger Anwendung (1–3 Mal pro Woche) die Entgiftungsfunktion der Haut als die „dritte Niere“ anzuregen. Das Basenbad empfiehlt sich ebenfalls zur Einleitung und Begleitung einer Entsäuerung bei Fastenkuren. Geben Sie für ein Vollbad (am besten abends) 100 g Bullrich Säure-Basen-Balance ins ca. 37°C warme Badewasser. Nach 10 Minuten Baden wird der ganze Körper mit viel Seife und einer Bürste gründlich bearbeitet, dann wieder für 20–40 Minuten im Wasser liegen bleiben und falls das Wasser zu kühl wird heißes Wasser nachfließen lassen. Zum Abschluss den Körper nochmals stark einseifen und bürsten, gründlich abbrausen und nach dem Abtrocknen Bettruhe halten.

Sollten Sie trotz aller Bemühungen „sauer“ sein, kann die Einnahme von Bullrich Säure-Basen-Balance mit Zink, das zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Stoffwechsel beiträgt, Unterstützung leisten.